Disavow Files

Ein Disavow File wird erstellt und in der Google Search Console hochgeladen um den ersten Schritt in der Abwertung von Links zu machen. Die Disavow-Datei wird normalerweise mit Link-Audit-Tools wie LinkResearchTools Recover oder Link Detox erstellt.

Disavow File zu Google Hochladen

Das Hochladen der Disavow-Datei ist nur über einen versteckten Link zur Google Search Console möglich.

Dies ist der geheime Link zum Google Disavow Tool.

Hier klicken um das Disavow Tool zu öffnen

Folgendes Beispiel zeigt, was Google erwartet:

#Beispiel einer URL
http://spam.example.com/stuff/comments.html

#Beispiel einer URL
domain: shadyseo.com

Mit dieser Methode können Sie unerwünschte Links deaktivieren, die gegen die Richtlinien von Google verstoßen oder eben nicht für das Ranking gezählt werden sollen.

Das bedeutet, dass

  • Ungültige toxische Links helfen, die Ranglisten zu verbessern
  • aber, wenn gute Links nicht angenommen werden, wird dies sicherlich zu einem Rückgang der Rankings führen. Daher sind eine hohe Backlink-Profilabdeckung und Präzision in der Link-Audit-Arbeit erforderlich.

Nur eine Disavowdatei

Das Hochladen einer neuen Disavow-Datei ersetzt immer alle zuvor hochgeladenen Disavow-Dateien. Das heißt, es muss immer alle Links und Domains enthalten, die abgewertet werden sollen.

Aus diesem Grund ist eine zentrale Disavow-Datenbank wie LinkResearchTools (LRT) für konsistentes und zuverlässiges Arbeiten so wichtig.

Nachdem Google diese abgelehnten Links schließlich gecrawlt und verarbeitet hat, werden diese Links für das Ranking der Domain nicht mehr berücksichtigt.

Verzögerter Disavow Effekt

Nach dem Hochladen der Disavow-Datei bei Google dauert es noch einige Zeit, bis Google alle betroffenen Links gecrawlt hat.

Es kann einige Zeit dauern, bis Google die von Ihnen hochgeladenen Informationen verarbeitet. Diese Informationen werden insbesondere in unseren Index aufgenommen, wenn wir das Web erneut durchsuchen und die Seiten, die wir sehen, erneut verarbeiten, was einige Wochen dauern kann. Diese Links werden weiterhin im Abschnitt Eingehende Links der Search Console angezeigt.

Um das Durchforsten dieser speziellen veralteten Links zu beschleunigen, wurde 2013 das Tool “Link Detox Boost” von LinkResearchTools veröffentlicht, das nicht nur Crawls auslöst, sondern auch die Wirkung misst, die es hat, wie z.B.: ob die Links tatsächlich vom Google Bot gecrawlt wurden.

Nur eine Disavowdatei

Das Hochladen einer neuen Disavow-Datei ersetzt immer alle zuvor hochgeladenen Disavow-Dateien. Das heißt, es muss immer alle Links und Domains enthalten, die abgewertet werden sollen.

Aus diesem Grund ist eine zentrale Disavow-Datenbank wie LinkResearchTools (LRT) für konsistentes und zuverlässiges Arbeiten so wichtig.

Nachdem Google diese abgelehnten Links schließlich gecrawlt und verarbeitet hat, werden diese Links für das Ranking der Domain nicht mehr berücksichtigt.

Es ist möglich das Disavowen rückgängig zu machen.

Durch das Entfernen von Links aus der Disavow-Datei (Undisavow) sowie nach dem “Boost”, können versehentlich abgewertete, gute Links wieder in Kraft gesetzt werden.

Die Suche nach guten Links, die zum Zweck von undisavow tatsächlich abgewertet wurden, wird auch als “Disavow File Audit” bezeichnet.

Der vollständige Prozess zum Deaktivieren von Links wird daher wie folgt empfohlen:

  1. Führen Sie ein vollständiges Link-Audit durch
  2. Erstellen Sie eine Disavow-Datei
  3. Laden Sie die Disavow-Datei in die Google Search Console hoch
  4. Warten Sie 48 Stunden
  5. Führen Sie den Link Detox Boost aus
  6. Stellen Sie in Link Detox Boost sicher, dass alle Links von Google gecrawlt wurden. Erst dann wurde der Disavow-Befehl berücksichtigt.

Die Verzögerung von 48 Stunden wird als “Sicherheitspuffer” verwendet, um Google mehr als genug Zeit zu geben, um die Disavow-Datei an alle Googlebot-Crawler-Knoten und Rechenzentren zu verteilen. Für den Fall, dass die Disavow-Datei NICHT vorhanden ist, der Googlebot jedoch bereits gezwungen wird, Spam-Links zu crawlen, kann dies sehr negative Folgen haben.

In der Vergangenheit war es nicht klar, ob das Disavow von Links ausreichen würde, da Google mitgeteilt hat, dass sie immer die Entfernung von Links verlangen.

Die Erfahrung hat zwar gezeigt, dass das Disavow in den meisten Fällen ausreicht, aber es wird empfohlen

  1. Disavowen Sie zunächst alle schlechten Links
  2. Wenden Sie Link Detox Boost an
  3. Warten Sie auf die Wiederaufnahme und versuchen Sie trotzdem fragwürdige Links zu entfernen, da diese möglicherweise noch auf anderen Teilen des Netzes erscheinen.